Bienen Spa

Initiative fuer die Heilung von Bienen

Ziel des Projektes ist, einen Heilungsraum für Bienen und in weiterer Folge für die Menschen zu schaffen.

Dabei handelt es sich um eine Art Kurhaus für Bienen, das ihren Bedürfnissen entspricht und sie so wenig Volksstärke wie möglich verbrauchen lässt.

Ein Bienenvolk braucht:

  • gutes Trinkwasser
  • Blütenvielfalt
  • Wärme
  • einen guten Standort
  • Pflege durch den Menschen

Seit 2014 entwickele ich einen Prototypen für das Bienenspa.


Es handelt sich um ein Zusammenspiel zwischen Pflanze, Tier und Mensch.

Die Pflanze liefert der Biene und dem Menschen Nahrung, die Biene bestäubt die Pflanze, der Mensch versorgt die Biene und die Pflanze. Um diesen Kreislauf zu unterstützen habe ich ein Infrastruktursystem bestehend aus einem Haus für den Menschen und einem Haus für die Biene entworfen.

 

Das Bienenhaus

Ich habe ein Rohrsystem als Alternative zum Bienenstock entwickelt. Im Inneren befindet sich das Bienenhaus. Derzeit ist es aus Fichtenholz gebaut, wobei ich noch mit Material experimentiere. Das Bienenhaus hat einen Durchmesser von 40cm und eine Länge von 120cm.

Technische Zeichnung

A. Bienenhaus  B. Aussenschale  C. Symbioseraum
a. Brutraum b. Honigraum c. Flugbrett d. Abspargitter e. Auffangbecken  f. Trinkwasserschale

Zuerst soll das Bienenhaus in einem Baum hängen, um den Einzug eines Stammes zu ermöglichen. Dann wird es in das 2. Rohr, das sich im Behandlungsraum befindet eingesetzt. Das 2. Rohr ist das Hauptbienenhaus.

Dabei entsteht ein Zwischenraum zwischen den beiden Rohren, der Symbioseraum, welche einen Lebensraum für andere Insekten schafft, wie zum Beispiel für den Bücherskorpion. Dieser ist ein lange bekannter Untermieter im Bienenstock und macht Jagd auf die Varroamilbe, Wachsmottenlarven, Bienenläuse und Pollenmilben und hält somit den Bienenstock sauber.

So möchte ich die Grundlage für einen symbiotischen Lebensraum unter den Tieren ermöglichen, der für sie essentiell ist. Möglicherweise treffen wir im Symbioseraum auch noch auf andere, uns bisher unbekannte MitbewohnerInnen der Biene, die für einen gesunden Bienenkreislauf sorgen können.

Das Bienenhaus kann durch ein spezielles Modulsystem einfach vergrößert oder verkleinert werden, je nach Volksstärke, um dem Volk die optimale Stockgröße zu bieten, damit sie genug Platz zum brüten haben, ohne dabei unnötige Energie für zu großen Wohnraum zu verbrauchen.

Im Inneren des Bienenhauses befinden sich mehrere Kammern (siehe Skizze oben, a. und b.). Der Brutraum (a.) und und der Honigraum (b.) sind durch das Abspargitter (d.) getrennt. Wenn die Biene sich in den Honigraum bewegt, streift sie im Abspargitter die Varroamilbe ab, die dann in das Auffangbecken (e.) fällt. Das Auffangbecken ist mit Wasser und Spülmittel gefüllt und tötet so die Milbe ab. Die Wasserschale (f.) befindet sich unter der Brutkammer und erspart der Biene die Wasserbeschaffung und garantiert eine gute Wasserqualität.

Der Behandlungsraum

Der Behandlungsraum ist in Form einer Bienenwabe. Er ist 2,50 lang und 2,20 hoch. Dieser Raum ist für den für die Bienen zuständigen Menschen gedacht. Darin kann er die Bienen im Stehen, Sitzen, Liegen, etc. beobachten und spüren, versorgen und behandeln.

Die Grundkonstruktion des Behandlungsraumes besteht aus Holz und ermöglicht durch seine atmungsaktiven Eigenschaften ein gutes Raumklima. Das Dach hat gleich mehrere Funktionen: Es hat ein Glasfenster, das eine Innenraumtemperatur von 40 Grad erreichen soll. Das sind 2 Grad mehr als die Biene selbst erzeugt. Dadurch soll die Varroamilbe geschwächt werden. Außerdem wird das Dach begrünt und neutralisiert einerseits die Wärme im Inneren und bietet zugleich eine kleine Bienenfutterstelle. Zusätzlich möchte ich auf dem Dach ein Wasserfiltersystem installieren, damit die Bienen immer gleich gestärkt ausfliegen können und nicht auf gespritzten Feldern Wasser suchen müssen.

 

Das Betreuungshaus

Zusätzlich zum BienenSpa habe ich ein Betreuungshaus für den Bienenhüter, den Menschen, der für die Bienen ein optimales Ökosystem (ganzjährige Blütenvielfalt) betreuen kann und soll.

Das Betreuungshaus ist ausgestattet mit kleinen Küche, Büro, Schlafplatz und Nasszellen und soll die Grundbedürfnisse für den Menschen erfüllen.

 

 

 

Bildergalerie

 

Entstehungsprozess des Bienenhaupthauses

2002 begann ich Bienen in meinem Permakulturgarten zu betreuen. Beim Betreuen war ich nie wirklich zufrieden mit der konventionellen Imkereiform, den Bienenkästen. Es musste doch noch eine andere Form geben! Also ging ich einen Schritt zurück und machte 2015 erste Versuche mit dem bereits historischen Bienenkorb.


Außenschutz mit Lehm und Kuhmist

Das gute daran war, dass die Bienen sich ihre Einrichtung selbst gestalten konnten, jedoch waren sie im Bienenkorb viel schwieriger zu betreuen.

Also begann ich mit alternativen Formen zu experimentieren und forschen.

Der Vorteil der Kugelform ist die Schaffung eines guten Raumklimas für die Biene. Jedoch war die Kugel immer entweder zu groß oder zu klein für die einzelnen Bienenvölker.

Ich musste eine modulare Form finden.

Skizzen und Entwürfe für das modulare Kugelsystem

Als ich diese Skizzen machte, wurde mir bewusst, dass dieser Entwurf schon sehr technisch komplex und damit auch aufwendig in der Herstellung sowie Kostenintensiv wurde und suchte nach einer einfacheren Form. So kam ich zu dem Rohrsystem, mit dem ich heute arbeite. Ein Rohr kann man von hinten und von vorne nachladen. So kann ich die Brutkammer oder den Honigraum je nach Bedarf vergrößern oder verkleinern.

Der Prototyp für das Doppelrohrsystem wird dieses Jahr getestet.

Support

Unterstützen Sie die Forschung und Umsetzung des Bienenspa und helfen der Honigbiene gesund zu werden. Ich brauche vorallem finanzielle Unterstützung bzw. Sachspenden um das Projekt schneller anzutreiben, da die Biene extrem gefährdet ist.

Benötigt werden:

  • Transportmittel – u.a. LKW, Hoflader, Anhänger, Auto
  • Land – Grünflächen, Naturgebiete, Rückzugsorte für die Biene
  • Spende für Bau und Entwicklung
  • Projektmanager, Menschen die mir mit der Öffentlichkeitsarbeit und Umsetzung helfen können

Wenn Sie sich mich unterstützen wollen rufen Sie mich einfach an!

facebook: BienenSpa